Mitarbeitende sammeln für guten Zweck

Mit einem freiwilligen Spendenfranken unterstützen Mitarbeitende der Kliniken Valens seit über 20 Jahren benachteiligte Mitmenschen. Monatlich geht ein Franken aus dem Gehalt der teilnehmenden Mitarbeitenden auf das Konto des «Spendenfrankens». Der aus einem Jahr resultierende Betrag wird an eine soziale Einrichtung gespendet. Dieses Jahr konnte der OVWB, das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung, mit den beiden Angeboten Haus Selun und Movero in Walenstadt, auf die angesparte Spendensumme der Mitarbeitenden zählen.

Der Spendenfranken 2019 wurde dem Haus Selun und Movero in Walenstadt gewidmet. Kürzlich konnte Brigitta Buomberger, Institutionsleiterin der beiden Angebote mit grosser Freude den Spendenscheck in Höhe von CHF 5’000,- entgegennehmen: «Diese ausserordentlich grosszügige Spende ermöglicht es uns, für unseren neu geschaffenen Permakulturgarten Ruhe- und Genussmobiliar anzuschaffen. Dadurch gewinnt der Permakulturgarten für unsere Bewohner/-innen weiter an Attraktivität. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeitenden der Kliniken Valens».

Gemeinsame Mission

Ausschlaggebend für diese Wahl ist die gemeinsame Mission der Kliniken Valens und des OVWB, die Lebensqualität für Menschen mit Behinderung sowie ihre aktive Teilnahme an der Gesellschaft und im Beruf zu fördern. «Wiederholte Male konnten die Kliniken Valens durch Krankheit oder Unfall beeinträchtigte Menschen zum betreuten Wohnen, verbunden mit einer Tagesstruktur und einem Therapieangebot, in das Haus Selun vermitteln. Umso mehr freuen wir uns, dieses geschätzte Angebot mit dem Spendenfranken 2019 unterstützen zu können», so Dr. Peter Oesch, Direktor Therapien der Kliniken Valens.

Bild (v.l.n.r.): Michael Härtel, Klinikdirektor Rehazentrum Walenstadtberg, Brigitta Buomberger, Institutsleiterin Haus Selun und Movero, Dr. Peter Oesch, Direktor Therapien Kliniken Valens, bei der Spendenscheckübergabe im Rehazentrum Walenstadtberg.