Austausch junger Wissenschafter des ZNZ in Valens

Bereits zum 21. Mal in Folge fand im Rehazentrum Valens das PhD-Retreat des Zentrums für Neurowissenschaften Zürich statt. Neben einem wissenschaftlichen Programm präsentierten die 65 Doktorandinnen und Doktoranden in Kurzvorträgen und auf Postern die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit.

Das PhD war eine grossartige Gelegenheit für alle Doktoranden Wissen und Ideen auszutauschen und mit den Interessierten zu teilen. Das Spektrum reichte dabei von
Molekularbiologie und Genetik bis hin zu Sozialverhalten, Epilepsie und roboterassistierten Therapien. Auch die Kliniken Valens legen grossen Wert darauf, im neurologischen Bereich auf dem neuesten Stand der Forschung zu bleiben. Die vielfältigen Therapieangebote können dabei im Lichte neuer Forschungsergebnisse betrachtet werden.

Eröffnet wurde das Retreat mit Kurzvorträgen über verschiedenste PhD-Forschungsprojekte, die auch an den beiden weiteren Tagen fortgeführt wurden. Anschliessend referierte Dr. med. Roman Gonzenbach, Chefarzt der Kliniken Valens, über Herausforderungen in der Neurorehabilitation und lud auch zu einer offenen Diskussionsrunde ein. Am nächsten Tag erwarteten die Interessierten neben einer Patientenvorstellung eine Führung durch das Rehabilitationszentrum Valens und weitere Kurzvorträge. Den wissenschaftlichen Teil schloss Prof. Daniel Razansky von der UZH und ETH Zürich mit dem Vortrag «dem Gehirn in Aktion zuhören: Funktionale optoakustische Neurotomographie» ab.

Gruppenbild: Die Doktorandinnen und Doktoranden des Zentrums für Neurowissenschaften Zürich