loader image

Cybathlon 2020 – Valenser MS-Patient als Pilot dabei

Der Cybathlon ist ein einzigartiger Wettkampf der ETH Zürich, bei dem sich Menschen mit Behinderungen beim Absolvieren alltagsrelevanter Aufgaben mittels modernster technischer Assistenzsysteme messen. Der Cybathlon wird alle vier Jahre durchgeführt, 2016 fand er zum ersten Mal statt. Aufgrund von Covid-19 fand er kürzlich in einem neuartigen globalen Format statt: 51 Teams aus 20 Ländern traten gegeneinander an – mit dem Unterschied, dass sie nicht physisch und direkt nebeneinander starteten, sondern jeder in seinem Heimatland und unter Aufsicht von Cybathlon-Offiziellen.

Christian Rusterholz beim Cybathlon 2020
Bild: © Alessandro della Bella / cybathlon.ethz.ch

Eines der sieben Teams, die sich die Disziplin «Wheelchair Race» vorgenommen haben, war SCEWO, ein Spin-off der ETH, die vor sechs Jahren mit der Entwicklung eines balancierenden, motorisierten Rollstuhls begann. Mittlerweile ist der Rollstuhl «SCEWO BRO» serienreif und bereits auf dem Markt erhältlich. Die Besonderheit ist unter anderem, dass der BRO auf zwei Rädern ausbalanciert ist, Treppen steigen kann und im «Giraffen-Modus» den Fahrer auf Augenhöhe mit Fussgängern bringt.

«Für Fussgänger ist es selbstverständlich, Orte spontan und ohne jede Hilfe zu besuchen – das möchten wir auch Rollstuhlfahrern bieten. Wir wollen sie an Orte bringen, die sie im Rollstuhl noch nie zuvor besucht haben», so Bernhard Winter, der den SCEWO BRO massgeblich entwickelt hat.

Beim Cybathlon setzte SCEWO Christian Rusterholz als Piloten ein. Christian erhielt vor 17 Jahren die Diagnose «Multiple Sklerose» (MS) und konnte nach einem weiteren Schub viele Sportarten, die bis dahin zu seinem Alltag gehörten, wie etwa Inline-Skaten, nicht mehr ausüben. Seit vielen Jahren kommt er regelmässig nach Valens in die Reha. Dieses Jahr wurde Christians Therapieprogramm auf die Teilnahme beim Cybathlon abgestimmt. «Mit der Unterstützung des Therapieteams und meinem behandelnden Arzt konnte ich meine Rumpfstabilität erheblich verbessern und gleichzeitig mein Gewicht verringern, was beim Wettkampf sehr nützlich war», berichtet Rusterholz.

Christian Rusterholz beim Cybathlon 2020
Bild: © Alessandro della Bella / cybathlon.ethz.ch

Am Tag der Entscheidung hatte jedes Team drei Versuche, um den Parcours zu bewältigen. Christian fuhr mit dem SCEWO BRO ohne Probleme eine Treppe hoch, fuhr im Slalom um Tische herum und öffnete eine Tür mit dem Roboterarm, der eigens für diesen Einsatz entwickelt wurde. Doch die Konkurrenz war um einiges schneller. Nichtsdestotrotz ist SCEWO-CEO Bernhard Winter alles andere als enttäuscht: «Unser Ziel war es, alle Hindernisse zu schaffen, und dies ist uns in allen Durchläufen gelungen.» Auch habe sich BRO seit dem letzten Cybathlon vor vier Jahren stark verbessert: «Wir hatten keine technischen Probleme und auch unser Pilot Christian Rusterholz hat einen grossartigen Job gemacht. Er hat dem Druck standgehalten und den Parcours souverän gemeistert.»

Christian Rusterholz als Pilot beim Cybatlon 2020
Bild: © Alessandro della Bella / cybathlon.ethz.ch

Im Namen der Kliniken Valens freut sich mit dem Team auch Dr. med. Roman Gonzenbach, Chefarzt der Neurologie und Neurorehabilitation des Rehazentrums Valens, über die Teilnahme beim Cybathlon: «Wir sind stolz, als Partner von SCEWO einen Beitrag geleistet zu haben und Christian als Patienten, als Athleten und Freund so intensiv unterstützen und begleiten zu können. Jeder Einzelne hat alles dafür gegeben.»

Und wer weiss, vielleicht reicht es am Cybathlon 2024 fürs Podest, denn bekanntlich sind alle guten Dinge drei.

Der Kurzfilm der Kliniken Valens über Christian Rusterholz, dessen Alltag mit MS, das Kennenlernen des SCEWO BRO, das Training für den Cybathlon und den Wettkampf ist hier zu sehen:

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

#event #ueber-kliniken-valens