loader image

Internistisch-Onkologische Reha

  • Nach einer operativen Tumorentfernung oder Abschluss von Chemo-, Strahlen- oder Immuntherapie
  • Zur Vorbereitung auf eine Tumorbehandlung
  • Zur Behandlung von Komplikationen, wenn beispielsweise Metastasen auftreten
  • Zur Behandlung von komplexen Folgen nach einer onkologischen Operation
  • Stomata (künstlicher Ausgang für Darm und Niere)
  • Inkontinenz
  • Wund- und Narbenprobleme
  • Totale enterale Ernährung via Sonde/PEG oder vorübergehende parenterale Ernährung
  • Rehabilitation bei physischer und psychischer Dekonditionierung nach Tumorbehandlungen
  • Zustand nach Erstbehandlung, einer neu entdeckten onkologischen Erkrankung
  • Bekannte Krebserkrankung mit neu auftretenden, durch die Grundkrankheit oder deren Behandlung verursachten Komplikationen oder funktionellen Einbussen
  • Ungenügende Selbständigkeit im Alltag bei Vorliegen einer Krebserkrankung
  • Therapie von Lymphödemen
  • Erschöpfungszustände (Fatigue)
  • Ungenügende Selbstständigkeit im Alltag
  • Nach viszeralchirurgischen Eingriffen
  • Bei gastrointestinalen Erkrankungen, inkl. chronischen entzündlichen Darmerkrankungen, akute und chronische Pankreatitis
  • Diabetes mellitus Typ I und II
  • Nierenerkrankungen inkl. Dialyse
  • Urogenitale Operationen und Erkrankungen
  • Gefässerkrankungen, lymphovenös, arteriell
  • Lymphödeme
  • Gefässchirurgische Eingriffe, infrarenal und peripher
  • Amputationen unterer Extremitäten aufgrund von Gefässproblemen und Infektionen
  • Polymorbide Patienten, zwei und mehr gleichzeitig aktiv behandlungsbedürftige Organerkrankungen
  • Malnutrition: Kurzdarmsyndrom, Resorptionsstörungen, Schluckstörungen, konsumierende Erkrankungen
  • Nach Infektionskrankheiten
  • Gynäkologische Erkrankungen und nach gynäkologischen Eingriffen
  • Nierentransplantation
  • Lebertransplantation

 

Standorte mit diesem Angebot:

Rehazentrum Walenstadtberg
Klinik Gais
Ambulante Reha Chur
Ambulante Reha St.Gallen