Physikalische Therapie
Für Patienten > Therapeutisches Angebot > Physikalische Therapie

Natürliche Massnahmen zur Förderung der Körperfunktionen

Im Rahmen des medizinischen Gesamtprogrammes nimmt die physikalische Therapie einen wichtigen Stellenwert ein. Der Grund liegt darin, dass sie in vielen medizinischen Fachbereichen die therapeutischen Möglichkeiten ergänzt und oft sogar erweitert. Die physikalische Therapie ist umfassend und mehr oder weniger auf Schmerzlinderung orientiert. Um die Ziele zu erreichen, können die Patienten bei uns eine Vielfalt an Möglichkeiten geniessen.

Angebot Physikalische Therapie

Klassische Massage

Die klassische Massage wirkt durch mechanische Beeinflussung der Haut, der Unterhaut, der Muskulatur, des Bindegewebes einschliesslich deren Nerven, der Blut- und Lymphgefässe, tonusregulierend, hyperämisierend, rückstromfördernd und sekretlösend. Allgemein besteht eine Wirkung auf den Organismus, die zu einer vegetativen Gesamtumstimmung führen kann.

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage (BGM) gehört zu den Reflexzonentherapien. Unter BGM versteht man die manuelle Beeinflussung der Haut, der Unterhaut, der Faszien sowie der Muskulatur durch mechanische Dehnreize mit bestimmten, Zug-, Schiebe- und Strichtechniken. Die Bindegewebsmassage hat eine umstimmende Wirkung auf das gesamte vegetative Nervensystem.

Lymphdrainage

Lymphdrainage ist die Behandlung des Lymphgefässsystems, wobei manuell der Lymphabfluss gefördert wird. Zu dieser manuellen Therapie gehören, wenn nötig, unterstützende kompressive Bandagen sowie spezielle gymnastische Übungen. Mit speziellen Griffen, die eine Druck- bzw. Sogwirkung ausüben, werden regionale Lymphknoten und Lymphbahnen angeregt, lymphpflichtige Last aus dem Interstitium in die Lymphgefässe aufgenommen und herzwärts transportiert.

Fussreflexzonenmassage

Fussreflexzonentherapie (FRZ) gehört in den Bereich Zonentherapie. Unter FRZ versteht man Studium und Praxis einer spezifischen Therapie bestimmter Zonen der Füsse, die zu anderen Körperregionen in Beziehung stehen. Die Grundlage für die FRZ liegt darin, dass der Körper in zehn Zonen, fünf auf jeder Seite der Medianlinie, aufgeteilt ist. Über diese Längszonen sind die inneren Organe, Drüsen, Muskeln und Knochen projektiv mit gewissen Punkten am Fuss und an der Fusssohle verbunden. Kenntnis der 10 Zonen erlaubt es, mit Genauigkeit verschiedene Reflexpunkte am Fuss zu unterscheiden und über diese direkt die anvisierten Körperstellen zu beeinflussen.

 

Akupunkturmassage

Die Akupunkturmassage (APM) beruht auf den Grundsätzen der chinesischen Akupunktlehre. Unter AMP versteht man nicht das allgemein bekannte Setzen einer Nadel in einen bestimmten Punkt, sondern die Lehre von der fliessenden und kreisenden Lebensenergie. Der menschliche Körper braucht zu seiner normalen Funktion verschiedene Systeme, wie Atmungs-, Verdauungs-, Kreislauf- und Nervensystem. Aus dem alten China wurde die Vorstellung eines Energiekreislaufsystems überliefert, das allen anderen Systemen und Körperfunktionen steuernd übergeordnet ist.
Die APM versucht nun dieses übergeordnete System zu beeinflussen. Sie wendet sich also an den Energiehaushalt des Organismus und versucht, über ihn alle Funktionsabläufe im Körper zu normalisieren.

Unterwasserstrahlmassage

Darunter versteht man die Anwendung eines in der Druckstärke von 1 bis 4 atü variierbaren Wasserstrahls in einem Vollbad. Hier ergänzt sich die Massagewirkung mit der thermischen und hydrostatischen Wirkung des Wassers. Die Dosierung des durch den Wasserstrahl erzeugten Reizes ist besonders wichtig, da die thermische Reizwirkung hinzukommt.

Wärmetherapie

Die Wärmetherapie ist ein altbekanntes Heilverfahren, das heutzutage in zahlreichen Applikationsformen zur Anwendung gelangt.

Die bei uns angewendeten Wärmetherapien sind:
•Fango
•Heublumenwickel
•Rotlicht
•Hochfrequenz

Untersuchungen haben gezeigt, dass lokale Wärmeanwendungen hauptsächlich einen Einfluss auf den Gewebestoffwechsel haben. Chemische Reaktionen werden in ihrem Ablauf beschleunigt, und zwar bei einem Temperaturanstieg von 1 Grad Celsius um 2 – 3 mal. Die Durchblutung der Haut wird angeregt. Es kommt zu einer Vasodilitation und erhöhtem kapillären Blutdruck sowie einer Permeabilitätssteigerung, die zu einem vermehrten Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe führt. Die Wirkungen sind daher vielseitig.

Elektrotherapie

Bei der Gleichstromtherapie kommt ein Strom zur Anwendung, der bei gleich bleibender Intensität konstant in die gleiche Richtung fliesst. Die wichtigsten Wirkungen sind die unter Einwirkung des Stromes auftretenden Ionenverschiebungen und die daraus in Gang tretenden sekundären biologischen Prozesse.

Ultraschall

Behandlung mit mechanischen Reizen in Form von Schallwellen in einem Frequenzbereich von 800 bis 1000 kHz. Von Ultraschall spricht man dann, wenn die Schallwellenfrequenz über 20 000 Hz liegt und somit für das menschliche Ohr nicht mehr hörbar ist.

Medizinalbäder

Die Kräuterbäder können im Wesentlichen in Form von Extrakten, Ölen und Badesalzen verwendet werden. Ihre Wirkung ist unmittelbar auf die Haut und auf den Kreislauf und über diesen fast auf alle Funktionen des Organismus. Bei einigen Zusätzen spielt auch die Inhalation im Bad und damit eine Wirkung auf das Nervensystem eine Rolle. Bei den ausgesprochenen Ölbädern findet auch eine Resorption statt, d.h. eine Einwirkung über die Haut ins Blut und von diesem aus auch auf innere Organe oder Organsysteme.