18.11.2016

Kliniken Valens zum Thema Schluckstörung auf SRF1

Jeden Tag schlucken wir ungefähr 2'000 mal. Wir tun dies ganz automatisch – ohne zu überlegen. Was aber, wenn Schlucken plötzlich nicht mehr geht? Schluckstörungen sind häufig. Viele ältere Menschen sind davon betroffen. Auslöser können Krankheiten wie Schlaganfall, Tumore oder Parkinson sein. Die Folgen sind gravierend. So kann es zu Dehydrierung (Austrocknen durch Flüssigkeitsmangel), Mangelernährung, Lungenentzündung oder Erstickungsanfällen kommen.

Ist bei Schluckbeschwerden Trinken oder eher feste Nahrung zu empfehlen? Welche Nahrungsmittel sind völlig ungeeignet? Vor allem aber, wie kann man Schluckbeschwerden behandeln? Darüber sprechen wir mit Dr. Martin Rutz, Chefarzt Neurologie der Rheinburg-Klinik in Walzenhausen.

Hier gelangen Sie direkt zum Beitrag: http://www.gesundheit-heute.ch/sendungen

 

 

Zurück